Spiele vom Wochenende

Veröffentlicht am 12.10.2020

Herren 1 – Landesliga

TSV Ingelfingen – TSV Kupferzell 58:84

Derbysieger

Zum Hohenlohe Derby in der Landesliga reiste die Mannschaft aus Kupferzell am Samstagabend nach Ingelfingen.

Die Kupferzeller galten nach zwei Siegen aus den beiden ersten Spielen als Favoriten, jedoch wusste man auch, dass einen in Ingelfingen beim langjährigen Ligagegner ein hartes Stück Arbeit erwarten würde.

So hatten auch die Ingelfinger zu Spielbeginn das Momentum auf ihrer Seite und konnten schnell mit 13:4 in Führung gehen. Nach einer frühen Auszeit durch Trainer Steffen Dzieciuch konnte sich der TSV langsam zurück ins Spiel kämpfen. So lag man nach den ersten zehn Minuten aber immer noch mit 17:19 in Rückstand. Zumindest war man wieder zurück im Spiel. Doch auch die ersten fünf Minuten des zweiten Viertels brachten keine Besserung bis zum Stande von 24:25 aus Kupferzeller Sicht. Doch dann kam die stärkste Phase. Angeführt von Jochen Klaiber, der die Rebounds auf beiden Seiten dominierte, starteten die Kupferzeller einen 25:5 Lauf, der ihnen eine 49:30 Halbzeitführung bescherte.

Man wusste, dass es nun galt nicht nachzulassen, da der Gegner immer wieder sein Können aufblitzen ließ. Aber die Kupferzeller ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und spielten ihr Spiel unbeeindruckt weiter. Man konnte munter durchwechseln ohne, dass dies einen Bruch ins Spiel brachte. So erhielten auch alle Spieler genügend Einsatzzeit.

Die Folge war ein auch in der Höhe völlig verdienter 58:84 Auswärtssieg in Ingelfingen.

So steht man momentan an der Tabellenspitze der Landesliga mit 3:0 Siegen.

Bereits am nächsten Sonntag (18.10.) erwartet man zum nächsten Heimspiel um 16:30 Uhr den MTV Stuttgart.

Es spielten: #4 Klaiber, C; #5 Ulrich, Kevin;  #6 Karle, Hannes;  #7 Kreß, S; #8 Feuchter, Marcel; #9 Hägele, David; #10 Teuffel, Philipp; #11 Hägele, Jonathan; #12 Windau, Christopher; #13 Klaiber, Jochen;

Trainer: Dzieciuch, Steffen

 

Vielen Dank an Kurt Gesper für die Bilder!

 

Herren 2 – Kreisliga A

BG Tamm/Bietigheim 2 – TSV Kupferzell 51:63

Zum zweiten Saisonspiel in der Kreisliga A reiste man am Sonntagnachmittag nach Tamm. Nachdem man sich am vergangenen Wochenende erst nach Verlängerung durchsetzen konnte, erhoffte man sich dieses Mal einfacher davon zu kommen.

Der Beginn war auch positiv, nach den ersten zehn Minuten konnte man eine 9:26 Führung für sich behaupten. Doch die junge Mannschaft aus Tamm ließ sich von diesem Rückstand nicht beeindrucken und kämpfte sich über starken Einsatz zurück ins Spiel. So konnte man zur Halbzeit noch eine 35:26 Führung für sich beanspruchen.

Nach der Halbzeit fand man wieder mehr Ruhe und konnte auch die Rebounds wieder kontrollieren, sodass man mit einer 52:38 Führung ins letzte Viertel ging. Auch in diesem konnte man abgeklärt agieren und seinen Vorsprung verwalten.

So gewann man erneut mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung mit 63:51 in Tamm.

Es spielten: Klaiber, C; Sester, S; Kreß, S; Ulrich, K; Hägele, V; Braun, D; Eppinger, R; Ortega, M und Dzieciuch, R

Trainer: Dzieciuch, S

 

U18 – Bezirksliga

SV Leonberg/Eltingen – TSV Kupferzell 69:60

Am Sonntag, den 11.10.2020 war die Kupferzeller U18 zu Gast in Leonberg/Eltingen.

Verletzungsbedingt musste man auf Leon Höfle verzichten, der sich letzte Woche am Fußgelenk verletzte.

So reiste man zu acht und auf der großen Position sehr schwach besetzt zum Auswärtsspiel. Dies kam den körperlich stärkeren Hausherren natürlich zugute, allerdings startete der TSV Kupferzell besser ins Spiel und konnte nach vier Spielminuten mit 2:6 in Führung gehen. Zum Ende des ersten Viertels kam Leonberg/Eltingen zwar besser ins Spiel aber der TSV ließ sich nicht abschütteln und beendete das erste Viertel mit einem Spielstand von 19:15 für die Gastgeber.

Die Kupferzeller zeigten bis jetzt eine wirklich gute Leistung, in der Verteidigung kämpfte man um jeden Ball und konnte trotz körperlicher Unterlegenheit des Öfteren die Rebounds sichern und so einen Fastbreak nacheinander laufen. Vor allem zeigte man sich unbeeindruckt von der aggressiven und lautstarken Verteidigung der Leonberger und spielte den einen anderen wirklich schönen Spielzug heraus.

Zur Halbzeit stand es 36:30 für Leonberg/Eltingen.

Nach der Halbzeitpause musste man zuerst auf Dennis Ulrich verzichten, der wegen Rückenschmerzen nicht weiterspielen konnte und dann verletzte sich auch noch kurz nach Wiederanpfiff Nils Brander unglücklich bei einer Reboundaktion am Knöchel.

So musste der TSV Kupferzell fast die komplette zweite Halbzeit mit einer sechs Mann Rotation spielen.

Die Jungs die auf dem Feld waren, hingen sich trotz dem Wissen, dass man nicht mehr so viel wechseln konnte, voll rein und versuchten das Spiel so lange wie möglich spannend zu halten.

Vor dem letzten Spielabschnitt stand es 55:44.

Im letzten Viertel gab sich der TSV trotzdem noch nicht geschlagen und nahm keine Rücksicht auf Verluste und jeder gab trotz teilweise roten Köpfen weiterhin Vollgas und versuchte noch irgendwie dieses Spiel zu gewinnen. Man kam sogar nochmal bis auf sechs Punkte heran, aber am Ende ging dann doch die Luft aus und man musste sich nach harten Kampf 69:60 geschlagen geben.

Wir wünschen unseren verletzten Jungs eine gute Besserung und hoffen, dass sie bald wieder zur Mannschaft stoßen können.

Für den TSV Kupferzell Basketball spielten:

Colin Dzieciuch, Jiannis Stamos, Louis Dosch, Dennis Ulrich, Fabian Olzewski, Christian Brenner, Benjamin Kurz und Nils Brander

Trainer: Hannes Karle, Valentin und Jonathan Hägele

 

U14 – Kreisliga A

BG Tamm/Bietigheim – TSV Kupferzell 26:97

Die Kupferzeller U14 gewinnt auch ihr zweites Saisonspiel souverän mit 26:97.

 

Spiele am kommenden Wochenende

Auswärtsspiele

Sa., 17.10.2020, 11:00 Uhr U16 @ Remseck

Heimspiele

So., 18.10.2020, 09:00 Uhr U12 vs. Crailsheim

So., 18.10.2020, 13:00 Uhr U18 vs. Feuerbach

So., 18.10.2020, 16:30 Uhr Herren I vs. Stuttgart

 

Eure TSV Basketballer

We Basketball.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.